Berlin: Ringvorlesung „Kammermusik“

Berlin. Im Wintersemester 2013/2014 veranstaltet die UdK (Universität der Künste) von Di, 22.10.2013 bis Di, 11.02.2014 die Ringvorlesung „Durchlöcherte Tradition? – Kammermusik im 20. Jahrhundert“. Das inhaltliche Ziel der projektierten Ringvorlesung ist es, Kammermusik für das 20. Jahrhundert aus vielfältigen Perspektiven in den Blick zu nehmen, so etwa aus kompositionsgeschichtlicher, aufführungsgeschichtlicher, institutionen- und sozialgeschichtlicher aber auch aus außereuropäischer Sicht oder in Verbindung mit den (vergangenheits-)politischen Diskursen des 20. Jahrhunderts. In Kooperation mit dem Kammermusikzentrum der UdK Berlin werden einige der Vorträge mit Konzerten kombiniert.

Programm:

22.10.
Dörte Schmidt: „Das Streichquartett ist das Nackende in der Tonkunst“ Gattungsnorm und Wissensraum oder: Die Frage nach des Kaisers neuen Kleidern in der Kammermusik des 20. Jahrhunderts

29.10.
Christian Schaper: Richard Strauss und die Metamorphose der Kammermusik

5.11.
Dorothea Weber: Ein „Land ohne Musik“? Kammermusik in der English Musical Renaissance

12.11.
Christine Siegert: Madrigal und Streichquartett als Paradigmen für höchsten kompositorischen Anspruch

19.11.
Matthias Pasdzierny: Kammermusik als Gegenwelt zur Moderne? Das Musikleben auf Schloss Elmau 1916-1956

26.11.
Susanne Fontaine: Hausmusik – Kammermusik

3.12.
Sandra Kebig: Paul Dessaus Kammermusik der 1920/30er Jahre Aufführung: Paul Dessau Streichtrio (1927) Ort: Fasanenstr. 1b, Kammersaal

10.12.
Signe Rotter-Broman: Die Streichquartette von Wilhelm Stenhammar – Historische Reflexion und satztechnische Radikalisierung

17.12.
Simone Hohmaier: Anverwandlung und Distinktion – Die Rezeption der beiden Wiener Schulen in der Kammermusik nach 1950

7.1.
Daniela Fugellie: Música en los doce tonos. Zwölftönige Kammermusik der 1930er und 1940er Jahre in Südamerika Aufführung: Hans-Joachim Koellreutter Noturnos für Mezzosopran und Streichquartett (1945) Ort: Fasanenstr. 1b, Kammersaal

14.1.
Gregor Herzfeld: Irgendwo zwischen Schönberg und Cartoons: John Adams’ Kammersinfonien (1992 und 2007)

21.1.
Heinz von Loesch und Fabian Brinkmann: Vom Léner- (1926) zum Artemis-Quartett (2005) – Tempo und Expressivität im Kopfsatz von Beethovens Streichquartett op. 95

28.1.
Susanne Heiter: Wenn Fische Noten werden. Mit einer aktualisierten Interpretation der Tropical Fish Opera von Ramon Sender Aufführung: Ramon Sender Tropical Fish Opera für 4 Instrumente (1962)

4.2.
Kim Feser: Entgrenzte Kammern? „City Scale“ vs. „Musik für ein Haus“ – (elektro-)akustische Aufführungs- und Kompositionsräume in San Francisco 1963 und Darmstadt 1968

11.2.
Volker Straebel: Die Entwicklung von Live-Elektronik und Composer-Performance in der amerikanischen Avantgarde: Ästhetische Antworten auf ökonomische Fragen

Zeit und Ort: Dienstags 19.15 Uhr , UdK Berlin, Raum 322, Fasanenstr. 1 B, Berlin-Charlottenburg
Der Eintritt ist frei. Weitere Informationen finden sie auf der Webseite der UdK.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.