Fernstudium

Studentinnen und Studenten im Fernstudium entscheiden selbst, wann und wo sie lernen. Diese Studienform ist deshalb ideal für alle, die unabhängig von Ort und Zeit studieren möchten. Auf Frühaufsteher und Nachteulen wird ebenso Rücksicht genommen wie auf die Dosierung des Lernstoffs. Keine Rolle spielen dagegen die Altersunterschiede – Fernstudium heißt ganz einfach  „Studium aus Interesse am Fach“.

Individuell studieren

Vielfältig und individuell sind dank Internet die Lehr- und Lernmethoden im Fernstudium. Klassische Lernmaterialien wie Studienbriefe, Lernhefte und Büchern finden heute ihre Ergänzung durch Videos und Module auf dem „Onlinecampus“.
Über 80.000 Studierende verzeichnet die 1974 gegründete Fernuni Hagen.
Das Spektrum reicht von den Bachelorstudiengängen in Psychologie
und Mathematik bis zur Masterprüfung in Philosophie und Volkswirtschaft.
Daneben könnne einzelne Fernkurse absolviert werden, die sich mit speziellen Wissensgebieten beschäftigen. Diese enden nicht mit einem akademischen Grad, sondern einem Abschlusszertifikat.
Weitere Informationen finden Sie auf der Webseite der Fernuni Hagen.

BAföG-Beantragung nicht für Senioren möglich

Das Bundesausbildungsförderungsgesetz sieht vor, dass ein Erststudium bis zum 30. Lebensjahr und ein Zweistudium bis zum 35. Lebensjahr förderungsfähig ist. Damit fällt die Förderung eines Fernstudiums für Senioren im eigentlichen Sinne weg. Jedoch bieten einige Akademien und Fernuniversitäten die Möglichkeit reduzierter Gebühren. Dies ist ein spezielles Entgegenkommen aufgrund des fehlenden BAföGs und sollte direkt beim Anbieter erfragt werden.

Förderung durch ein Stipendium

Fernuniversitäten bieten vollständige oder teilweise Stipendien für Studierende an, bei denen die Gebühren zum Teil oder ganz übernommen werden. Hier gehen allerdings die Verfahrenswesen stark auseinander. Ein Beispiel ist die Internationale Hochschule Bad Honnef (IUBH). An dieser Hochschule wählt ein Gremium Kandidaten für ein Stipendium aus und entscheidet über die Förderhöhe des Studiums. Jeder Interessierte kann sich auf ein Stipendium bewerben. Entscheidend für den Auswahlprozess ist vor allem der bisherige Werdegang oder das Engagement im familiären oder sozialen Bereich.

Studium ohne Abitur

Für die Zulassung zum Fernstudium mit Bachelor- oder Masterabschluss ist das Abitur heute keine zwingende Voraussetzung mehr. Möglichkeiten ergeben sich zum Beispiel für Meister und vergleichbar Qualifizierte (wie z.B Bilanzbuchhalter), aber auch für berufliche Qualifizierte mit Berufspraxis. In jedem Fall sollte vor der Einschreibung ein Beratungsgespräch stattfinden. Studienberatung ist dabei nicht nur für das Aufnahmeprocedere und die Fächerwahl notwendig, sondern auch für Fragen während der Studienzeit.  Besonders gilt dies für die Prüfungsphase.

Akademische Abschlüsse an nichtstaatlichen Fernhochschulen

Um diese Standards zu gewährleisten, werden die Fernhochschulen nach einer Prüfung durch die ZFU (Staatliche Zentralstelle für Fernunterricht) zertifiziert und staatlich anerkannt. Neben der staatlichen Fernuni Hagen bietet heute eine Reihe privater Fernhochschulen hochwertige Studiengänge an.
Zu den bekanntesten Institutionen zählt die Euro-FH, die in zwölf Städten auch über eigene Prüfungszentren verfügt. Zertifikate können dort ebenso erworben werden wie die akademischen Abschlüsse Bachelor und Master.
Die Professoren und wissenschaftlichen Mitarbeiter der Euro-FH decken unterschiedliche Fachrichtungen ab, bei Schwerpunkten in den Bereichen Wirtschaft und Psychologie.
Weitere Informationen finden Sie auf der Webseite der Euro-FH.

One Response to Fernstudium

  1. Ich interessiere mich für ein Fernstudium in Geschichte.Gibt es noch andere Möglichkeit außer bei SGD?
    Mit freundlichem Gruss

Schreibe einen Kommentar zu Wagner ,Hannelore Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.