Geschichte

Einführung in die Geschichtswissenschaft

GeschichteDie Geschichte als Wissenschaft beschäftigt sich mit Ereignissen der Vergangenheit. Im Mittelpunkt steht das Zusammenspiel von einzelnen Menschen, Gemeinschaften, Gesellschaften, Städten und Staatsgebilden. Historiker werten, ordnen und datieren, teilen das Vergangene in Epochen ein und heben besondere Ereignisse hervor. Hierbei stützen sie sich auf Zahlen, Fakten und Quellen, um ein möglichst objektives Bild der Vergangenheit zu erhalten.
Der antike Historiker Herodot aus Halikarnas gilt als der „Vater der Geschichtsschreibung“. Seit 2400 Jahren setzt sich die Nachwelt mit seinem Werk auseinander, und dies von Angang an nicht nur staundend, sondern ebenso kritisch. Diese ambivalente Haltung formulierte schon Cicero sehr treffend. Über Herodot charakterisierte er auf folgende Weise:  „Patrem historiae, sunt innumerabiles fabulae“.  (Der Vater der Geschichtsschreibung und unzähliger Märchen).

Geschichte studieren

Das Geschichtsstudium ist sehr facettenreich. Einen eigenen Bereich bildet dabei neben der Ägyptologie auch die Alte Geschichte (griechische und römische Geschichte). Dieser Bereich ist eng verbunden mit der Archäologie und der Klassischen Philologie. Die Geschichte des Mittelalters wird auch als Mediävistik bezeichnet. Die „Neuere Geschichte“ beginnt etwa um die Zeit der Renaissance, je nach Einteilung auch erst ab etwa 1600. Weitere Teilgebiete sind an einigen Universitäten die „Osteuropäische Geschichte“ oder die „Byzantinistik“ (Geschichte des Byzantinischen Reiches).

16 Responses to Geschichte

  1. Hallo, ich möchte mich gern in deutsche Geschichte von 1871-1918 vertiefen.
    Ist so was möglich ? Bin seit 2006 im Ruhestand.
    Mit Gruß H. Beddig

    • Sehr geehrter Herr Beddig,
      zum Einstieg empfehle ich den Besuch einer Vorlesung im Bereich der Neuen Geschichte. Ob als Gasthörer oder im Seniorenstudium, hängt von Ihrer Universität ab.
      Mit freundlichen Grüßen,
      Jochen Schneider für den
      AVDS

  2. Heike Schäfer

    Sehr geehrte Damen und Herreb,
    mir geht es ähnlich wie Herrn Bedding (siehe Mail vom 18.02.2013 ). Nur bin ich nicht in Alterrente sondern bin mit 53 Jahren berufsunfähig seit einigen Jahren
    Auch ich interessiere mich für die Neue Geschichte, wäre es möglich dieses als Seniorenstudium in Osnabrück zu absovieren?

    Vielen Dank im voraus
    mit freundlichen grüßen
    Heike Schäfer

  3. Hallo Frau Schäfer,
    also ein Seniorenstudium ist in der Regel fächerübergreifend, sie können also dabei nicht ein bestimmtes Fach studieren. Aber natürlich können sie sich innerhalb des Seniorenstudium auf ein Fach konzentrieren.
    In Osnabrück gibt es das Gasthörerprogramm „Universität für Ältere“, in denen Veranstaltungen verzeichnet sind, die generell „geöffnet“ sind. jenseits dieses Kataloges haben sie die Möglichkeit, nach Rücksprache mit Dozentin/Dozent eine Veranstaltung zu besuchen.
    Nunja, das klingt alles kompliziert, deshalb ein Tipp zum Einstieg: Besuchen sie doch erstmal einen Einzelvortrag, eine Ringvorlesung oder auch ein Symposium, das für Besucher geöffnet ist.
    Schauen sie in den Gängen und im Foyer nach Plakaten und Aushängen und nehmen sie, bewaffnet mit Block und Bleistift, mal an so einer Veranstaltung teil. Schauen sie mal, an welchen Themen sie besonders interessiert sind, und schließen sie vielleicht auch ein Bachelorstudium nicht aus, Zeit, Interesse und Hochschulzugangsberechtigung vorausgesetzt.
    Mit freundlichen Grüßen,
    Jochen Schneider für den
    AVDS

  4. Wohne in Plauen in Sachsen und würde mich im Rahmen eines Seniorenstudiums gerne mit Religionsgeschichte beschäftigen. Wo istdasin meiner Nähe möglich? LG M.Pö.

    • Sehr geehrter Herr Dr. Pögl,
      das Seniorenstudium ist ja in der Regle fächerübergreifend angelegt. Ein Vollstudium kommt wohl nicht in Frage, wenn Sie nicht nach Bayreuth, Erfurt oder Chemnitz umziehen möchten.
      Interessant ist für Sie vielleicht das Erfurter Kolleg. In den zwei Veranstaltungsreihen des Wintersemesters 2013/2014 finden Sie zum Beispiel diese Themen:
      – „Und sie werden hingehen: diese zur ewigen Strafe, aber die Gerechten in das ewige Leben.“ Himmel und Hölle in der Bilderwelt des Mittelalters.
      – „Christentum als wahre Philosophie?“

      Als Gasthörer in Bayreuth hätten Sie eine größere Auswahl, aber der Zugang zum Gasthörerstudium ist etwas bürokratischer. An der FH Hof brauchen Sie es nicht zu probieren, Sie finden dort weder Angebote zur Religionsgeschichte noch zu Philosophie. Besser geeignet ist das Seniorenkolleg der TU Chemnitz.

      Für einen Überblick empfehle ich den AVDS-Studienführer:
      http://avds.de/studienfuehrer/

      Mit freundlichen Grüßen,
      Jochen Schneider für den AVDS

  5. Sibylle Spindler

    Mein Mann ist Däne, wird nächstes Jahr mit 60 Jahren pensioniert und möchte in Berlin Neue Geschichte studieren. Gibt es eine Möglichkeit zu einem Studium mit Abschluss (Bachelor, Master)?
    Mit freundlichen Grüßen
    Sibylle Spindler

    • Sehr geehrte Frau Spindler,
      die Möglichkeit gibt es, wenn er die ganz normalem Zugangsvoraussetzungen erfüllt. Jetzt weiß ich nicht, wie das Abitur in Dänemark heiß. Aber eine Altersobergrenze für das reguläre Studium gibt es in Deutschland nicht, und wir als AVDS hoffen, dass es so bleibt!
      Mit freundlichen Grüßen,
      Jochen Schneider für den AVDS

      • Sehr geehrter Herr Schneider,
        in Deutschland gibt es wohl eine Altersobergrenze. In NRW bekommt man als Studienplatzbewerber auf ein NC-Fach eine Absage, wenn man älter als 55 Jahre ist.
        MfG
        Herbert R.

        • Vielen Dank für die Information. Das ist ärgerlich, ebenso wie die höheren Gebühren für das reguläre Studium, die in einigen Bundesländern ab einer bestimmten Altersgrenze erhoben werden. Wir als AVDS treten für eine Gleichberechtigung aller Altersstufen ein.

          Mit freundlichen Grüßen,
          Jochen Schneider für den AVDS

  6. Ich habe bereits verwaltungswissenschaften und einige semester jura an der uni konstanz studiert…..ich bin 52 jahre und aus gesundheitlichen gruenden kann ich nicht mehr arbeiten….ich habe grosses interesse am studium der neueren geschichte in frankfurt…ich bin mir nicht sicher, ob ein seniorenstudium oder sogar ein regulaeres studium fuer mich in frage kommt….an wen kann ich mich …wenn moeglich persoenlich..mwenden??
    Mit freundlichen gruessen
    johanna wittig

    • Sehr geehrte Frau Wittig,
      zur ersten Orientierung empfehle ich ihnen unseren AVDS-Studienführer:
      Persönlich würde ich sagen: Probieren sie mal eine Zeit lang aus, was ihnen am besten liegt. Fachlich, welche Dozentinnen und Dozenten… Ein reguläres Studium können sie dann immer noch antreten.
      Mit freundlichen Grüßen,
      Jochen Schneider für den AVDS
      PS: Sie können hier anrufen, meistens ist am späten Nachmittag jemand da:
      0931/ 4605354

  7. ich moechte die “ deutsche Geschichte im 20. Jahrhundert “ und “ chinesiche Geschichte im 20. Jahrhundert “ als Gasthoerer in Berlin studieren.
    Bitte um Auskunft : an wlecher Universitaet in Berlin ?
    Danke !
    Lu

    • Ni Hao,
      eine gute Wahl ist sicherlich die FU Berlin. Dort ist die Sinologie Teil des Ostasiatischen Seminar (OAS). Sie können als Gasthörer aber auch an mehreren Unis gleichzeitig studieren. Berlin hat ja hier sehr viele Möglichkeiten. Deutsche Geschichte z.B. können sie auch an der HU studieren.
      Mit freundlichen Grüßen,
      Jochen Schneider für den AVDS

  8. Hallo,ich möchte im kommenden Jahr in Köln als Gasthörerin_Geschichte ab 1600_einen “PLATZ“ belegen!Was muss ich dafür tun und an wen kann ich mich wenden?Danke für Ihre Hilfe und einen guten Rutsch

  9. Sehr geehrte Frau Flier,
    auch Ihnen empfehle ich unseren AVDS-Studienführer. Dort finden sie alle nötigen Informationen – und sie unterstützen unsere Arbeit. Zur Geschichte noch eine kleine Einordnung: Man unterscheidet zwischen Vor- und Frühgeschichte, Alter Geschichte und der „normalen“ Geschichte. Die Alte Geschichte umfasst die griechische und römische Kultur. In ihrem Falle, Geschichte ab 1600, wären die ganz normalen Geschichtsveranstaltungen geeignet. Am besten erst einmal eine Vorlesung besuchen!
    Mit freundlichen Grüßen,
    Jochen Schneider für den AVDS.

Schreibe einen Kommentar zu FLIER GABY Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.